Kurzbiographie

Johann Simon Mayr - Giovanni Simone Mayr (1763-1845)

 

+

Johann Simon Mayr (Lithographie von Heinrich E. Wintter, Stadt Ingolstadt)

Simon Mayr wurde vermutlich am 13. Juni 1763 in Mendorf/Altmannstein geboren. Ins Taufregister ist sein Name am 14. Juni 1763 eingetragen. Nach der Schulzeit in Weltenburg und der Studienzeit in Ingolstadt gelangte Mayr über seinen Förderer, den Illuminaten Freiherr Thomas de Bassus, der aufgrund der Verfolgungen zur Flucht gezwungen wurde, nach Italien. Mayr italienische Opernproduktionen und seine Kirchenmusik wirkten bis in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts stilbildend. 1802 hatte Mayr die Nachfolge Carlo Lenzis als Kapellmeister der Basilika Santa Maria Maggiore in Bergamo angetreten. Mayr gründete 1805 in Bergamo die Musikschule Lezioni Caritatevoli di Musica. Gaetano Donizetti wurde sein berühmtester Schüler. Ins Leben rief Mayr soziale und kulturelle Einrichtungen. Angebote wurden dem Komponisten unterbreitet, doch keine besser dotierte Stellung, ob in Paris, Wien, Neapel, Mailand, Rom, Dresden oder Petersburg, reizte ihn. Mayr starb am 2. Dezember 1845 in Bergamo

Bildmaterial: Mendorf, St. Leodegar (Privatsammlung Baronin Margarete de Bassus)
St. Leodegar, Orgel von Johann Caspar König, um 1710 (Fotos: Helmut Bauer)
 

Ansicht von Mendorf, Slg. Baronin Margarete de BassusSt. Leodegar Mendorf, Foto: Iris WinklerJohann Caspar König, Orgel um 1710, St. Leodegar, Foto: Helmut Bauer